neueste Fotos

neueste Fotos: www.flickr.com/maddiontour

Samstag, 28. November 2009

milford track geschafft!

moin,

erstmal herzlichen glückwunsch amelie zu deinem achten geburtstag! leider etwas verspätet, aber ich hab ne entschuldigung :)


das foto ist abends in einer hütte entstanden, "geschrieben" mit der kopflampe, die ihr mir alle auf der abschiedsfete geschenkt habt.


meine entschuldigung ist eine 4 tage wandertour!


der erste tag (dienstag) fing schon mal gut an. wetter war gut und bob (vom hostel) hat mich mit meinem ganzen equipment zur bushaltestelle gefahren. dort kam auch gleich der spruch: "ey, du hast viel zu viel zeug in deinem rucksack." super.  danke an die dame an der rezeption für die vielen tipps, was ich alles brauche! :) mit dem bus gings dann zum boot, wo ich mich gleich gut verstanden habe mit ram aus brasilien und jitesh (usa/indien).


grund war die dicken kameras, die jeder von uns um den hals hängen hatte. nach kurzem technik smalltalk haben wir dann erst einmal das kleine boot erkundet. viel zu sehen gabs nicht, aber erste anzeichen der zwei klassen  gesellschaft zwischen "guided walkers" und "independent walkers" , die sich 4 tage fortsetzen sollte. das boot war nicht gerade warm und die guided walkers haben warmen tee, kaffee, chips,...bekommen, wir independent leute nicht. aber  sowas schweißt zusammen und der gemeinsame feind war gefunden :)



am startpunkt angekommen haben wir noch schnell ein gruppenfoto von uns dreien gemacht und dann gings los auf die ersten 5km bis zum tagesziel "clinton hut". der weg war sehr einfach und das wetter war gut. also perfekter start in die 4  tage tour. die hütte hatte zwei schlafräume mit je 20 betten, einen gemeinschaftsraum mit kamin, gaskochzeile und ein paar waschbecken. abends gabs noch eine kleine führung durch die umgebung mit erklärung der ganzen flora und fauna. bei  der gelegenheit habe ich mir gleich einen wanderstock abgeschnitten und nach dem sonnenuntergang gabs noch ne kleine glühwürmchen fototour und dann gings ins bett.



dienstag morgen stand "leichter regen" auf der wettervorhersage tafel. und so war es dann auch. den ganzen tag hats nur geregnet. aber dank der guten regenkleidung waren die 16 km auch machbar.
die guided walker sind teilweise mit shorts, tshirt und jogging schuhen an uns vorbei gelaufen, weil deren gepäck mit dem hubschrauber von einer hütte zur anderen geflogen wurde. dämlichste frage von einem der typen war "ist euch die ganze  ausrüstung nicht zu schwer bei dem regen?" ... schnauze!



angekommen in der mintaro hut gabs nicht genug betten für alle. speziell waren jitesh und ich die kandidaten :) aber das hat sich dann auch nach einiger zeit geklärt und es wurden noch  matratzen aus dem lager geholt. weil wir schon ca um 16 uhr in der hütte waren und es draußen in ströhmen geregnet hat, hat sich die ganze truppe an dem abend ganz gut kennengelernt. ram ist geologe und sucht in afrika nach diamanten,  jitesh ist projektmanager bei einer größeren bank in den usa und macht nebenbei hochzeitsfotos. dann hab ich unter anderem noch michael aus frankreich, philippa aus australien und raymond aus den niederlanden kennengelernt. alle sehr sympathisch. mit einem pärchen aus den niederlanden hab ich mich auch sehr gut verstanden, leider hab weiß ich deren namen nicht, das krieg ich aber noch raus :) achja, ich war ausnahmsweise mal der einzige deutsche in der truppe :)


am dritten tag (donnerstag) stand dann der anstrengenste part auf dem plan, weil es über einen "hügel" ging. der tag hat mit leichtem regen gestartet, wurde dann aber hervorragend. es ging ca 2 stunden über den mackinnon pass hoch auf  1154m. dort oben war die aussicht super und ich hab das erste mal gesehen, wie ein kea (vogel) ne mütze geklaut hat. eine wanderin hat die nur kurz auf dem boden abgelegt und zack, wech geflogen mit dem ding :)


nach ner kurzen verschnaufpause gings dann 4 stunden runter bis zur dumpling hut. kurzer umweg über den emergency track, weil der hauptweg wegen lawienengefahr gesperrt war. O_O dabei hat der wanderstock echt geholfen, weil ich mich,  bei den teilweise einem meter hohen stufen, gut abstützen konnte. meine knie haben keinen schaden davon getragen :)
angekommen an der dumpling hut habe ich einen zusätzlichen trip zum höchsten wasserfall neuseelands gemacht (sutherland falls). der wasserfall war ganz schön beeindruckend und hoch und so, aber bei dem ganzen wasser "spray" in der luft,  konnte ich leider nicht das foto machen, das ich im kopf hatte, weil die linse immer sofort beschlagen war. zum glück war am tag danach nochmal die gelegenheit einen wasserfall so zu knipsen, wie ich ihn im kopf hatte :)


wegen dem wasserfall hab ich natürlich das gruppenfoto verpasst, dass jitesh mit den leuten an der hütte gemacht hat. aber er photoshoped mich nachträglich rein (ähnlich wie beim glaisin gruppenfoto). und über dieses gruppenfoto finde ich  dann hoffentlich auch noch ein paar namen, die mir jetzt noch fehlen. er ist in 2 wochen wieder in den usa und stellt dann seine fotos online.
am abend meinte dann noch jemand "can you believe, we are in the middle of a fuckin fjord ey?" und da wurde mir das erstmal richtig bewußt, was ich da gerade treibe. war schon ganz nett das gefühl :)



tag 4 (freitag) ging sonnig los, wurde dann aber immer regnerischer. die guided walker sind wie immer an uns vorbei gejoggt, haben unterwegs warme getränke bekommen... das war uns aber scheiß egal, weil wir den härtesten tag schon hinter uns und das ende des tracks vor augen hatten.




mit dem boot und dem bus gings dann zurück nach te anau (tieahnoh gesprochen) ins hostel. dort waren dann auf einmal ca 70% deutsche. und auch ein pärchen(?), - tisa und thomas - zwei kuwis aus lüneburg. den einzigen gemeinsamen  bekannten, den wir ausmachen konnten war elena. grüße an dieser stelle :)
heute sind in dem hostel nur deutsche und eine frau aus england. war aber auch sehr nett. hab den ganzen tag mal gar nichts gemacht. füße hochgelegt, kurz fahrrad gefahren und bob beim rasenmähen zugeguckt :)


ob der milford track jetzt die schönste wanderroute der welt ist kann ich nicht sagen, hat aber sehr viel spass gemacht, die aussicht war an den sonnigen tagen grandios und ich hab viele sympathische leute getroffen.
meine füße sind noch etwas geschwollen und von den sandflies gezeichnet, aber nix gestaucht oder gebrochen oder sowas. alles gut, war zu viel panikmache vor dem trip. das letzte mal, das ich so weit gelaufen bin, war vor 10 jahren bei der bundeswehr :)



da kommen auf jeden fall noch mehr fotos, wenn ich die von jitesh und ram bekomme. weil ich wie immer mehr die landschaft fotografier, als die leute :)

morgen fahr ich weiter nach queenstown/wanaka. keine ahnung wohin genau, aber auf jeden fall erstmal in die richtung.

bis die tage

ps:
ich war heute ganz schön entsetzt, als ich auf spiegel.de gelesen habe, dass die den nikolaus brender abgesägt haben. jetzt ist das zdf auch offiziell ein staatssender. adenauer hats nicht geschafft, aber koch hat die verfassung ausgehebelt...
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,663699,00.html
schade :(

pps:
danke buggel für die google wave einladung! :)

Kommentare:

  1. Halli Hallo Maddi erstmal meinen Glückwunsch das du den Track geschafft bzw. durchgehalten hast, Füsse sehen ja eigentlich noch gut. Muß super gewesen sein, wäre wohl auch nochmal ein land für mich. Super Gegend und der Wasserfall Klasse :-)))
    Gruß aus PCH

    AntwortenLöschen
  2. Hi Matthias!!!!

    Enjoyed a lot your blog my friend! Nice job with the pictures and more important, a good eye.

    It was very nice to share the milford track with you.

    Keep well and be sure i will be following your steps around NZ, trough pictures, as I cant read germany!!!!

    Cheers,
    Ram

    AntwortenLöschen